Alpakawanderung in der Hallertau

Alpakawanderungen sind so populär wie nie. Die süßen Anden Kamele aus Peru haben eine ganz besondere Wirkung auf Menschen und werden häufig als Therapietiere eingesetzt. Entschleunigung ist das Zauberwort. Entschleunigt waren wir nach dieser Wandertour nicht, aber wir haben schon lange nicht mehr so viel gelacht und das ist ja gegen so ziemlich alles die beste Therapie.

Alpakawanderung in der Hallertau

Allpakawanderung in der Hallertau

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Bevor wir zu unserer Alpakawanderung in die Hallertau fuhren, habe ich mich natürlich ordentlich in das Thema eingelesen. Laut meinen Recherchen wird man von einem Alpaka mehr oder weniger auserwählt. So nach dem Motto Gleich und Gleich gesellt sich gern. „Mein“ Alpaka kam sofort zielstrebig auf mich zu. Er hieß Cuno und war nicht der Schönste, aber mein Gott, die Chemie, die stimmte definitiv. Cuno trug eine Menge Botanik auf seinem Kopf herum, was ihn noch sympathischer machte. Sehr gut! Bei uns stimmte schlichtweg alles und anscheinend hatte er auch noch ähnliche Charaktereigenschaften wie ich, sonst hätte er mich gar nicht erst erwählt.

Alpakawanderung in der Hallertau

Alpakawanderung in der Hallertau
Gegenseitiges beschnuppern

Tierische Wandergefährten

Und dann ging’s auch schon los. Unsere sanftmütigen Wandergefährten gaben von Anfang an das Tempo vor und in meinem speziellen Fall auch die Richtung. Cuno war nämlich ein klein wenig aufmüpfig und ja, auch stur, möchte ich sagen! Wenn er nicht gerade eine Pause einlegte, in der er mich vorwurfsvoll ansah, sprintete mein Entschleunigung verbreitender Freund los, um den Anschluss nicht ganz zu verlieren. Von den interessanten Aussagen des Besitzers der Alpakafarm bekam ich also nicht viel mit. Dafür lernte ich Cuno ziemlich gut kennen. Und er mich.

Alpakawanderung in der Hallertau
Ein Gesichtsausdruck der viel aussagt

Alpakawanderung in der Hallertau

Unsere Alpakawanderung dauerte eine gute Stunde und verging trotz Wind und Schneeregen wie im Flug. Es war definitiv ein ganz besonderes Erlebnis, denn wann marschiert man schon mit einem Kleinkamel quer durch die Hopfengärten der Holledau? Und die Tiere selbst verbreiten alleine durch ihr Äußeres schon gute Laune.

Alpakawanderung in der Hallertau

Alpakawanderung in der Hallertau

Alpakawanderung in der Hallertau

Familie Traub und ihr Alpakahof

36 Alpakas, darunter 2 Alpakababys (!) tummeln sich auf dem Hof der Traubs, eines drolliger als das andere. Ab einem Jahr werden Alpakas sanft an das Thema Alpakawanderung herangeführt. Sind sie erst einmal daran gewöhnt einen Menschen an der Leine zu führen (so läuft das nämlich;)), macht es ihnen sichtlich Freude. Mit Freude ist auch Christoph, der Besitzer, bei der Sache. Die Wanderung war nämlich humorvoll und ohne viel drum herum gestaltet. Perfekt und genauso wie ich mir das vorgestellt hatte.

Alpakawanderung in der Hallertau
Christoph und das jüngste Alpaka
Alpakawanderung in der Hallertau
Alpakababy Nr. 2

Das Vlies der Götter

Alpakas werden hauptsächlich wegen ihrer Wolle gezüchtet und einmal jährlich geschoren. Alpakawolle zählt zu den edelsten und hochwertigsten Naturfasern der Welt. Zu Zeiten der Inkas durften nur Herrscher Kleidung aus diesen edlen Fasern tragen. Alpakawolle ist 7 Mal wärmer als Schafwolle und lässt sich zu Betten, Strickwolle und vieles mehr verarbeiten. Kleidung und Bettwäsche aus Alpakawolle ist atmungsaktiv, bestens geeignet für Allergiker, extrem wärmend, selbstreinigend (nur auslüften), langlebig und superleicht.

Alpakawanderung in der Hallertau

Wissenswertes über Alpakawanderungen in der Hallertau

Eine Alpakatour ist bei jedem Wetter zu empfehlen und auch für Familien ein tolles Erlebnis. Die Wanderungen werden regelmäßig angeboten, dauern in etwa eine Stunde und kosten 19 Euro pro Alpaka (Kinder zahlen weniger). Näheres über Alpakawanderungen in der Hallertau gibt’s hier.

Adresse Alpakahof: Familie Traub, Eckersberg 3, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm.

Alpakawanderung in der Hallertau

Dieser Artikel enthält Werbung. Diese ist unbezahlt und ohne Auftrag.

Fotos: Thomas Strasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Kommentare

    1. Sehr empfehlenswert, liebe Eva. Ich werde im Sommer nochmal mit Cuno, meinem aufmüpfigen Gesellen losmarschieren. Bin mir sicher, er hat mich bis dahin nicht vergessen:)
      Liebe Grüße,
      Rosi

    1. Servus Gusti,
      da bin ich schon gespannt was Du zu berichten hast. Patenschaften werden übrigens erst im Sommer wieder vergeben, aber das ist sowieso die schönste Zeit:)
      Ein schönes Wochenende,
      Rosi

  1. Servus Rosi, heute sind wir Deinem Tipp gefolgt. Es war eine wunderbare Wanderung mit den Alpakas. Sie sind wirklich süß.
    Viele Grüße, Jennifer & Sebastian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere