Wanderung zum Naturfreundehaus Hangenham – nicht hochalpin, aber wunderschön

Naturfreundehaus Hangenham – An der Isar zwischen Moosburg und Freising ist sicher jeder schon mal spazieren gegangen und nach Hangenham, oder Rudlfing haben sicher auch schon viele von Euch hochgeschaut. Vielleicht hat sich der ein oder andere dabei sogar schon die Frage gestellt, ob er nicht mal hochwandern sollte. Und genau das ist mein Tipp für Euch!

Isarau bei Hangenham

Wochenend und Sonnenschein – Alpen oder Hangenham?

Wochenend und Sonnenschein. Was machst jetzt da? Unser erster Gedanke am letzten Wochenende war in die Berge zu fahren, bisserl wandern und sowas alles. Das dachten sich auch ein paar andere, denn die Autobahn war laut Verkehrsnachrichten zu. Blöd gelaufen. Weil ich jetzt aber so eingeschossen aufs Wandern war, fiel mir ein, wie wir als Kinder bei diversen Schulwandertagen den Hangenhamer Berg hochgekeucht sind. Die Stimmung war damals nicht der Brüller, weil wir lieber in der Isar gebadet hätten, aber immerhin gab’s am Naturfreundehaus ein Schleckerleis. Jetzt, 40 Jahre später, kam mir dieses Ausflugsziel plötzlich recht begehrenswert vor. Ein strammer Marsch von Freising aus an der kühlen Isar entlang, ein schweißtreibender Aufstieg nach Hangenham und dann a gscheide Brotzeit am Naturfreundehaus. Bestenfalls einen Wurstsalat. Warum sollte ich mich da stundenlang in den Stau stellen, um dann mit einer Menschentraube einen Berg hochzuwandern und in einer überfüllten Berghüttn Kaiserschmarrn zu essen? Das Ganze dann wieder retour, bis ich abends grantig wieder daheim ankomme? Nein, aber echt nicht!  

Aussicht vom Naturfreundehaus Hangenham aus

Nicht hochalpin, aber wunderschön

Auch wenn der Hangenhamer Ranken nicht direkt die Alpen sind, ein bisserl schinden muss man sich schon auch, bis man oben ist und die Aussicht, die ist wirklich toll. Die erste Belohnung, noch bevor’ s überhaupt bergauf ging, war schon mal das schöne Brückerl über die sanft dahinplätschernde Moosach. Das war dann auch gleich unser erstes wohlverdientes Päuschen. Wegen der Fotos! Logisch! Dann ging’s bergauf. Nicht weit, man bedenke wir sind nicht im hochalpinen Gelände, aber dafür ist die Strecke wunderschön. Immer entlang an einer herrlich verwilderten Wiese mit uralten Obstbäumen, vorbei an einem wettergegerbten Bankerl im hohen Gras, wo wir uns ein paar erholsame Schnauferer gönnten und ich mir gleich den ersten Zeck des Jahres einhandelte. Bis auf den Zeck, absolut herrlich! Oben angekommen, erwartete uns bereits die nächste Bank (diesmal unter einem schattenspendenden Baum) und eine Hammeraussicht!

Moosach bei Hangenham
Isar bei Hangenham

Dorfidylle pur

Hangenham ist eines der schönsten Dörfer im Landkreis und kommt bei mir gleich nach Inkofen. Und was haben jetzt die Hangenhamer, was andere Dörfer nicht haben? Da wäre schon mal die Aussicht, die macht ihnen so schnell keiner nach. Und dann, finde ich, dass Hangenham noch ein richtiges Dorf ist. Kirche, Wirtshaus, Bauerngärten, Hühner und vor allem kein Gewerbegebiet, wie es ja mittlerweile so oft zu finden ist. Dorfidylle pur. Das einzige was dieser Idylle an manchen Tagen einen kleinen Kratzer versetzt sind die Flieger, die je nach Wetterlage, ganz schön präsent sind. Da hatten wir allerdings Glück, denn außer ein paar Hühnern waren keinerlei Flugobjekte zu sehen.

Hangenham im Landkreis Freising
Hangenham im Landkreis Freising

Kein Wurstsalat, aber eine Bombenaussicht

Für uns ging’s jetzt weiter, Brotzeit machen am Naturfreundehaus. Yeah! Die kurze Strecke von Hangenham nach Rudlfing (dazwischen liegt das Naturfreundehaus) ist eine gemütliche Gschicht, auch wenn man schon ziemlich k.o. ist und einem das dampfige Wetter zusetzt. Der Weg verläuft vom Gasthof Schranner aus an Feldern entlang und ist wirklich schön, wenn man vor lauter Hunger noch ein Auge dafür hat. Ja und was soll ich Euch sagen?! Hatte doch das Naturfreundehaus tatsächlich zu! Ich vermute, weil es am Vormittag geregnet hatte. Sacklzement! Kein Wurstsalat! Kein Kuchen hintnach! Nur unser lackes Wasser, welches wir uns von daheim mitgebracht hatten. Gut, letztendlich war das nicht ganz so schlimm, denn die Aussicht auf die Isarauen, die Alpenkette und das Erdinger Moos entschädigt einen für Vieles, auch für den Verzicht auf Wurstsalat. Ein bisschen zumindest! 500 Meter über dem Meeresspiegel gelegen ist die Aussicht hier schon wirklich phänomenal!!!

Naturfreundehaus Hangenham
Aussicht Naturfreundehaus Hangenham

Naturfreundehaus Hangenham / Rudlfing

Adresse: Naturfreunde Freising, Rudlfing 37, 85417 Marzling

Das ehrenamtlich bewirtschaftete Naturfreundehaus hat bei schönem Wochenende meist geöffnet, um auf Nummer sicher zu gehen und damit das mit dem Wurstsalat auch klappt, empfiehlt es sich einfach dort anzurufen. Hüttentelefon: 08161 / 65432 – http://www.naturfreunde.de

Wallfahrtskirche in Rudlfing
Wallfahrtskirche St. Maria in Rudlfing
Naturfreundehaus Hangenham

Fotos: Rosi Strasser

Dieser Artikel enthält Werbung, diese ist unbezahlt und ohne Auftrag.

4 Kommentare

  1. Ein wunderschöner Bericht Rosi.
    Schon vor 60 Jahren durften wir Freisinger Schulkinder nach Hangenham ausfliegen.(Oder ins Erdinger Moos.)
    Für die Natur hatten wir damals nicht soo das Auge , die Wanderlieder und der Aufsatz der dann fällig war, rang uns damals auch nicht die größte Begeisterung ab.

    Ganz anders heute. Das Umland von Freising ist wirklich wunderschön und eine Erkundung wert.
    Daß Dir Inkofen so gut gefällt, hätte Deinem Schwiegerpapa gefreut. Seine Mutter stammte von dort.
    Vielen Dank liebe Rosi und servus,
    bis boid..
    Helga

    1. Hallo Helga,
      ich glaube jedes Kind im Landkreis „musste“ früher zum Naturfreundehaus wandern, einziges Lockmittel war damals das Schleckerleis. Mittlerweile wandere ich gern dorthin, weil die Strecke ja unglaublich schön ist, so an der kühlenden Isar entlang und weil sich das Naturfreundehaus zu einem richtigen Lokal gemausert hat. Beinahe zumindest, denn es wird ja ehrenamtlich betrieben und hat auch nur bei schönem Wetter geöffnet. Dennoch eine feine Sache. Und unsere Beziehungen zu Inkofen, die erörtern wir mal konkret beim nächsten Biergartenbesuch. Das wird spannend;)
      Liebe Grüße,
      Rosi

  2. Hallo Rosi,
    Genau so wars bei mir auch, Sonntags mit de Radl nach Hangenham
    Ich hab da schöne Erinnerungen, am 21 Juni immer Sommerwend Feiern, durch’s Feuer springen und a grosse Gaudi. Aber auch schon so 60 Jahre her.
    Ein sehr Interessanter Bericht, danke für die „Memories“ Rosi,
    Grüsse von Florida,
    Sylvia

    1. Liebe Sylvia,

      ich freu mich immer furchtbar, wenn ich mit meinen kleinen Artikeln Erinnerungen bei „Auswanderern“ hervorrufe. Ein schöneres Kompliment hättest Du mir mit Deinem Kommentar somit gar nicht machen können;)
      Liebe Grüße nach Florida (da wäre ich jetzt auch gern:)),
      Rosi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere