Servus Freising, Hallöle Reutlingen – zu Besuch im Schwabenländle

Reutlingen ist jetzt nicht unbedingt die Stadt, welche man auf dem Radar hat, wenn man das Schwabenländle besucht. Das stimmt. Man denkt da eher an Stuttgart, oder Ulm. Wenn ich ehrlich bin, wusste ich noch nicht mal genau wo diese Stadt liegt. Jetzt weiß ich das. Ich kenn mich quasi aus und ich wette Ihr seid auch bald Fans der schönen Stadt Reutlingen, am Fuße der schwäbischen Alb.

Marktplatz Reutlingen
Alles auf einem Blick – das bekannteste Café der Stadt, rechts das alte Rathaus und natürlich Kaiser Maximilian II, der eine unglaubliche Ähnlichkeit mit Don Quijote hat:)
Fußgängerzone Reutlingen
Ganz nebenbei: Wer Schokolade liebt ist in Reutlingen bestens aufgehoben, ein süßes Volk:)

Reutlingen ist einen Besuch wert

Nach Reutlingen verschlagen hat es uns, weil die Graduierungsfeier unserer Tochter dort stattfand. Ja und warum nicht eine Nacht bleiben und ein bisschen die Stadt erkunden? Das war eine hervorragende Idee, denn Reutlingen hat eine absolut süße Innenstadt.

Reutlingen

Wunderschöne Häuserfassaden, historische Brunnen, Skulpturen und Kirchen. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass es hier neben einigen großen Geschäftsketten auch noch viele kleine Läden gibt. Die gemütlichen Cafés und urigen Restaurants nicht zu vergessen.

Ritterskulptur Reutlinge
Eine verblüffende Ähnlichkeit mit Don Quijote
Ritterskulptur Reutlingen
Kaiser Maximilian II von hinten, auch sehr schön

No net hudla (auf Deutsch: gemach, gemach mein Freund)

Ein bisschen hat man das Gefühl, in dieser Stadt ist die Zeit stehen geblieben. Das heißt nicht, dass hier nichts los ist. Reutlingen hat immerhin über 115.000 Einwohner und ist zudem eine Hochschulstadt, somit leben viele junge Menschen hier. Und dennoch vermittelt die Stadt einfach einen gemächlichen Eindruck.

Turm Reutlingen

Reutlingen

Reutlingen
Der bekannte Zunftbrunnen

Mit einem netten Menschen vor einem Café in der Sonne sitzen, Espresso trinken und ein bisserl Leute beobachten, macht ja irgendwie jeder gern. Und wenn man ganz arg Glück hat, als Topping quasi, wird am Nebentisch Dialekt gesprochen. Ich liebe Dialekt. Nun ja, ich hatte Glück im Unglück, denn zwei ältere Damen schwätzten zwar Dialekt, allerdings ließen sie sich lauthals über die schlechten Manieren ihrer Ehemänner aus. Letztendlich war ich dankbar, kaum etwas verstanden zu haben. Ihr habt Glück gehabt, denn Foto gibt’s dazu keines:)

Fußgängerzone Reutlingen
Herrlich zum flanieren, die Fußgängerzone

Sightseeing in Reutlingen

Die Altstadt kann man bequem an einem Tag besichtigen, allerdings gibt’s außerhalb noch einige Sehenswürdigkeiten, die es bestimmt wert wären besucht zu werden. Was man sich nicht entgehen lassen darf, ist die Marienkirche, eines der Wahrzeichen dieser Stadt.

Marienkirche Reutlingen

Reutlingen
Die Marienkirche am Weibermarkt

Schön anzusehen, die imposante Rieger-Orgel. Wer sich diese besondere Orgel einmal anhören möchte, bekommt dazu Gelegenheit an den Gottesdiensten, oder aber am alljährlich stattfindenden Orgelsommer. Die Termine findet Ihr hier.

Orgel Marienkirche Reutlingen
Gehört haben wir sie leider nicht, aber rein optisch macht die Orgel auch schon eine Menge her
Tor Reutlingen
Tübinger Tor, der Zugang zur Altstadt

Maultäschle und Spätzle

Was dem Bayern seine Knödel, sind dem Schwaben seine Spätzle. Demzufolge gibt’s die beinahe zu jedem Gericht als Beilage. Schnitzel mit Käsespätzle zum Beispiel, das fand ich dann schon ganz schön heftig. Schlemmen kann man in der Stadt Reutlingen übrigens ganz hervorragend.

Restaurant Reutlingen
Absolut empfehlenswert: das Restaurant Barfüßer mit eigener Hausbrauerei

Was mir am besten gefallen hat?

Die vielen kleinen Gassen, die Fachwerkhäuser und wie oben schon erwähnt, die kleinen Cafés. Noch besser gefiel mir aber etwas, das man nicht fotografieren kann. Nämlich die Atmosphäre, die in dieser Stadt herrscht. Vielleicht lag’s aber auch an den netten Menschen, die ich an meiner Seite hatte. Das kann schon auch sein:)

Gassen Reutlingen
Malerische Winkel gibt’s hier genug
Reutlingen
Heimatmuseum der Stadt Reutlingen

Fazit: Ich würde jetzt nicht unbedingt eine Woche Urlaub dort machen, aber wem Reutlingen irgendwie mal auf dem Weg liegt der sollte unbedingt einen Stopp einlegen. Und ja, ich glaub ich muss da wieder hin.

Fotos: Rosi und Thomas Strasser 

 

4 Kommentare

    1. Hallo Barbara,
      das würde Dir alleine schon zum fotografieren gut gefallen. Also wenn’s mal auf dem Weg liegt…:)
      Eine schöne Restwoche noch,
      Rosi

    1. Da wohnt Ihr ja in einer schönen Gegend. Ich fand Reutlingen absolut gemütlich und von den kleinen Geschäften war ich total begeistert.
      Liebe Grüße,
      Rosi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere